fbpx Skip to main content

Myokarditis

Die Myokarditis (oder auch Herzmuskelentzündung) ist ein akuter oder chronisch verlaufender Entzündungsprozess im Herzmuskel.

Ärzte bezeichnen eine Entzündung des Herzmuskels als Myokarditis. Verursacht wird diese in erster Linie durch Viren, seltener durch Parasiten, Bakterien, toxische Substanzen oder Medikamente verursacht. Ebenfalls kann diese auch als Begleiterscheinung anderer Erkrankungen auftreten.

 

Symptome einer Myokaditis?

Die folgenden Symptome sollten nicht zur Selbstdiagnose dienen, sondern lediglich einen ersten Indikator aufzeigen, ob es vielleicht Bedarf gibt einen Facharzt aufzusuchen.

Wie stelle ich fest, ob mein Herzmuskel entzündet ist?

Aus sportlicher Sicht ist ein stark überhöhter Puls bei „gewohnter“ Belastung ein erstes Indiz auf eine Myokaditis. Dieser kann natürlich ebenso durch Hitze, Ernährung, Gewichtszunahme, Schlafmangel und jeder Menge anderer äußerer Faktoren beeinflusst werden. Es gibt also zunächst mal keinen Grund zur Panik. Man sollte solche Anzeichen allerdings ernst nehmen und im Zweifel einen Facharzt aufsuchen.

Typische Anzeichen gibt es jedoch eigentlich nicht. Eine Verdachtsdiagnose beruht auf unspezifischen Beschwerden, wie sie in Verbindung mit grippalen Infekten oder anderen fieberhaften Infektionskrankheiten vorkommen. Treten mit oder auch nach dem Infekt Herzrhythmusstörungen oder Atemnot auf, sollte men ebenfalls einen Facharzt befragen.

Erkennt man eine Myokarditis nicht, kann dies zur Gefahr werden, wenn während der Krankheit sportliche Höchstleistungen vollbracht werden.