Gesponserter Beitrag Enthält Werbung
Table Of Contents

Vorwort & Disclaimer

Zunächst mal vorab. Ich bin kein Arzt und habe keinerlei wissenschaftlichen Anspruch an diesen Blogpost. Mein gesamtes Wissen hierzu, habe ich mir von anderen Blogs oder Zeitschriften angeeignet.

Zwar wurden mir die Produkte von Triple Perform kostenlos zur Verfügung gestellt, jedoch versuche ich diesen Blogpost im höchsten Maß objektiv zu schreiben und möchte meine „Langzeiterfahrungen“ mit euch teilen – sofern man nach 3 Monaten schon von Langzeiterfahrungen sprechen kann.

Testbedingungen

Wie bin ich also meinen Langzeit-Test angegangen? Angesetzt ist der Test, wie schon beschrieben auf 3 Monate. Ehrlicherweise muss ich erwähnen, dass meine Erwartungshaltung sich für einen Dreimonatigen Testzeitraum zum einen Grenzen halten und ich zum anderen leicht angeschlagen in die Testphase starte, denn ich habe erst kürzlich mit einem neuen laufspezifischen Trainingsplan begonnen und kämpfe zu Beginn des Tests mit leichten Schmerzen im Fußgelenk bzw. den Sehnen um den Knöchel.

Was genau ist eigentlich Kollagen?

Was verbirgt sich denn nun hinter dem geheimnisvollen „Kollegen“ Eigentlich garnicht so viel!

Wikipedia schreibt hierzu:

Kollagene (Vorstufe Tropokollagene; internationalisierte Schreibweise Collagene; Betonung auf der zweitletzten Silbe) sind eine Gruppe nur bei vielzelligen Tieren (einschließlich Menschen) vorkommender Strukturproteine (ein Faserbündel bildendes „Eiweiß“) hauptsächlich des Bindegewebes (genauer: der extrazellulären Matrix). Kollagene finden sich unter anderem in den weißen, unelastischen Fasern von Sehnen, Bändern, Knochen und Knorpeln. Auch Schichten der Haut (Unterhaut) bestehen aus Kollagenen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kollagene

Es handelt sich also erstmal um nichts weiter als Proteine, welche insbesondere in Sehnen, Bändern, Knochen und Knorpeln vorkommen und auch vom eigenen Körper produziert werden. Und genau das macht es für den Sport so interessant.

Und was bringt Kollagen?

Bevor ich dieser Kooperation zugesagt habe, habe ich mir selbst die Frage gestellt: Und was bringt mir das dann?

Ich musste garnicht lange recherchieren, um rauszufinden, was genau Kollagen-Peptide sind und welchen Nutzen ich davon habe.

Bekannt ist Kollagen vermutlich in erster Linie durch „Beauty“-Produkte für Haut und Haare – für mich allerdings eher uninteressant. Als Sportler interessiere ich mich insbesondere für die positive Wirkung auf Gelenke, Sehnen, Bänder, Knorpel und Knochen.

Kollagen hilft beim Wachstum des Gelenkgewebes und beugt somit gegen Verletzungen vor oder kann sogar bei schon vorhandenen Problemen helfen.

Außerdem stimuliert Kollagen die Produktion von Knochenzellen, was unsere Knochen stark und gesund hält.

Gibt es Nebenwirkungen?

Kurzum: Nein. Es gibt keine Nebenwirkungen.

Natürlicher Aufbau von Kollagen

Es empfiehlt sich zu Kollagenen auch immer Vitamin C einzunehmen, da Vitamin C einer der wichtigsten Nährstoffe für den Aufbau von Kollagen ist. Vitamin C baut das Kollagen dabei nicht etwa selbst auf, sondern ist vielmehr ein eine Art Kofaktor für Enzyme, welche für den Aufbau verantwortlich sind.

2019 wurde außerdem eine Studie veröffentlicht, welche gezeigt hat, dass Kollagen-Hydrosolat – also ein enzymatisch in kleinere Petide aufgespaltenes bzw. „vorverdautes“ Eiweiß – vom Körper besser aufgenommen werden können.

Natürlicher Abbau von Kollagen

Neben dem eigenen Alter gibt es noch einige weitere Faktoren, welche den Abbau von Kollagen begünstigen bzw. die Körpereigene Bildung von Kollagen hemmen können.

  • Vitamin C Mangel
  • Allgemeine ungesunde Ernährung
  • Chronische Erkrankungen
  • Sinkender Östrogenspiegel bei Frauen
  • Nikotin
  • Stress
  • Übermäßige Sonneneinstrahlung

Triple Perform

Der Geschmackstest

Selbstverständlich ist Geschmack sehr subjektiv. Dennoch habe ich in den letzten Jahren als Sportler eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln und Energy-Getränken probiert und denke ich kann hier im allgemeinen Vergleich auch objektiv behaupten, dass Triple Perform einen guten und vor allem nicht künstlichen Geschmack hat.

Was ist besonders an Triple Perform?

Wie oben schon erwähnt, ist Vitamin C essenziell für die Verwertung von Kollagenen. Triple Perform bringt die richtige Menge Vitamin C direkt mit.

Mein Fazit nach 3 Monaten

Ich habe Triple Perform an Trainingstagen meistens unmittelbar vor der Einheit oder sogar während dessen getrunken. An Trainingsfreien Tagen gab es den Drink nach Lust und Laune irgendwann am Tag.

Wie eingangs erklärt, bin ich ohne hohe Erwartungshaltung und leicht angeschlagen in das Experiment gestartet und war umso überraschter, dass meine Schmerzen im Fuß trotz harten Trainings kurz vor Ablauf des Experiments wie verschwunden sind.

Auch bilde ich mir ein, dass mein seit Jahren knirschendes Knie nicht mehr so laut knarzt, wie noch vor einigen Monaten.

Natürlich ist das Experiment alles andere als eine empirische Studie, aber selbst wenn das positive Ergebnis zum Teil einem Placebo-Effekt zu verschulden wäre (wovon ich nicht ausgehe), wäre ich mit dem Ergebnis happy.

Ich habe nun zumindest vor, mein Experiment noch etwas zu verlängern und hoffe, dass insbesondere der positive Effekt an meinem Knie noch weiter voranschreitet.

Quellen

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Kollagene
  • https://www.gelita.com/de/wissen/kollagenpeptide/was-sind-kollagenpeptide
  • https://tripleperform.de/
  • https://nutriexperts.com/blog/kollagen-und-whey/kollagen-glycin-im-sport-bindegewebeaufbau-verletzungspraevention-und-regeneration/
  • https://www.runnersworld.de/sport-wettkampf-ernaehrung/so-wichtig-ist-collagen-beim-sport/
  • https://www.strengthfirst.de/kollagenhydrolysat-was-soll-der-hype/
  • https://www.sportnahrung-engel.de/sportnahrung-tipps/kollagen-einnahme-wirkung
  • https://www.mdpi.com/2072-6643/11/5/1064

Das könnte dich auch interessieren:

Leave A Comment