Skip to main content
#roadtoberlin2018 Woche 7/16

Road to Berlin 7/16 – Berlin Marathon 2018

Trainingsumfänge steigen

In Woche 7 steigen die Trainingsumfänge an und die ersten längeren Läufe kommen dazu. Dafür gab es diese Woche aber dann mal keine Intervalle. Schade.

Im Großen und Ganzen kann merke ich von Woche zu Woche, wie meine „alte Form“ allmählich wieder zurück kehrt – gleichzeitig merke ich aber auch, dass es langsam aber sicher anstrengend wird die Umfänge abzuleisten. Diese Woche waren es immerhin rund 65 Kilometer, die es zu Laufen galt. Die kommende Erholungswoche wird mir also sicherlich gut tun, sodass ich mit frischer Energie dann in eine umfangreiche Woche 9 starten kann.

 

Trainingsplan

Meinen Plan konnte ich diese Woche zu 100% einhalten. Tendenziell bin ich alle Einheiten sogar ein wenig schneller gelaufen, als geplant. Insbesondere den Tempodauerlauf am Dienstag habe ich die ganze Woche noch gespürt. Dennoch habe ich mich gefreut, dass ich die 10km wieder mehr oder weniger „mühelos“ in unter 45 Minuten laufen konnte. Das gibt mir Hoffnung, dass ich gegen Ende des Jahres – nach dem Berlin Marathon – wieder an meinem Ziel „SUB40“ arbeiten kann.

 

Langer Lauf

Neben dem Tempodauerlauf und 2 weiteren etwas schnelleren Läufen stand Sonntags der lange Lauf an. Geplant waren 28km in 5:45 min/km. Natürlich habe ich mich – wie so oft – mal wieder von meinem Trainingspartner Christoph verleiten lassen schneller zu Laufen. Das habe ich dann auf den letzten Kilometern ziemlich schlagartig gespürt. Die Hitze in Verbindung mit der leichten Tempoüberziehung hat hinten raus ziemlich weh getan. Umso erleichterter war ich, dass unsere Route schon nach 26 Kilometern, statt nach 28 Kilometern endete.

 

 

 

Trainingseinheiten

Dienstag, 10km Tempolauf in 4:27 min/km

Donnerstag15km Dauerlauf in 5:10 min/km

Freitag12,5km Dauerlauf in 5:10 min/km

Samstag26km DL2 in 5:21 min/km – Langer Lauf

 


Sponsoring

Auf dem Weg zu meinem ersten Marathon in Berlin und natürlich auch während dem Wettkampf selbst werde ich von BRAINEFFECT und CROWNHEALTH mit den nötigen Boostern, Energie-Riegeln, Vitaminen und vielem mehr unterstützt. Um welche Produkte es sich da genau handelt, werdet ihr im Laufe der nächsten 15 Wochen erfahren, wenn ich neutral darüber berichte, was bei mir an Wettkampf- und Trainingsnahrung gut funktioniert und was nicht. Gerne könnt ihr mir eine Nachricht schreiben und Fragen zu den Produkten stellen. Ich werde euch gerne beraten.

20% – Gutschein

Sowohl bei BRAINEFFECT als auch bei CROWNHEALTH bekommt ihr einen 20%-Rabattcode von mir für alle eure Einkäufe:

BRAINEFFECT: SEBASTIAN20

CROWNHEALTH: SEB20C

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: