Skip to main content
Berlin Marathon 2018 / Credits: sportfotograf.com

Jahresrückblick 2018

Mein sportliches Jahr 2018

Wer sein Ziel kennt, findet den Weg.

– Laotse / chinesischer Philosoph – 

 

Als ich Ende 2017 damit beschäftigt war, die 10 Kilometer in unter 40 Minuten zu laufen, hatte ich noch keine Idee davon, was 2018 alles auf mich zu kommen wird.

Zunächst war ja mal der Plan, mein 40-Minuten-Vorhaben auch tatsächlich zu schaffen, das ist mir nämlich 2017 bis auf einige Sekunden nicht mehr geglückt.

Voller Eifer bin ich also in 2018 gestartet. Weiter Intervalle ballern. Viele Trainingskilometer abspulen. Viel hilft viel…. Dachte ich.

 

Neue Personal Best im Halbmarathon

Naja, hat es auch. Zumindest habe ich meine Halbmarathon-Bestzeit direkt zu Jahresbeginn deutlich verbessert. Und das tatsächlich mit einer ungewöhnlichen Leichtigkeit bei einem „lockeren“ Trainingswettkampf, bei dem ich mich die meiste Zeit mit meinem Team-Kollegen und Dauer-Zugpferd Pascal unterhalten habe. (Props gehen raus).

Klar – auf den letzten 3 bis 4 Kilometern gab es dann nicht mehr so viel zu erzählen, weil die dann schon auch ein bisschen weh taten, aber insgesamt betrachtet ging das runter wie Butter.

 

Verletzungsserie fortgesetzt

Aber das war es dann auch schon wieder mit meiner Form, denn 3 Wochen später, beim Bienwald-Marathon – wie sollte es auch anders sein – hat sich mein Fuß zurück gemeldet. Und zwar richtig fies! Laufpause? Nicht cool!

Ein paar mal habe ich wieder probiert ein paar Kilometer zu laufen – immer wieder erfolglos. Schmerzen. Ich war mal wieder im Übertraining.

Habe ich 2017 also doch nicht dazu gelernt? Doch. Auf jeden Fall! Nämlich aufzuhören und es nicht noch schlimmer zu machen. Auch, wenn die Form dahin schwindet, die Antwort war: Laufpause. Und zwar erstmal einen ganzen Monat. Der reinste Horror für mich! Ohne Sport bin ich nicht ausgeglichen.

Einen Monat später, völlig ohne Training und in vernichteter Form, bin ich dann beim Duo-Marathon Deutsche Weinstraße gestartet. Wieder mit Pascal (Props gehen raus), welcher die erste Hälfte durch die Pfälzer Weinberge in einer brachialen Zeit zurück gelegt hat. In Bad Dürkheim habe ich dann übernommen und bin die Sache ziemlich gemütlich angegangen. Zumindest sollte es gemütlich sein, hat sich aber garnicht so angefühlt. Ich glaube ich bin selten einen so anstrengenden Halbmarathon gelaufen. Hitze, Höhenmeter und…. Naja… und wieder mein Fuß. Wenn auch erst am nächsten Tag.

 

Es geht weiter

Einen weiteren Monat Pause, einige Besuche beim Orthopäden und neue Einlagen später, habe ich dann endlich wieder schmerzfrei den Halbmarathon in Mannheim laufen können. Diesmal wirklich richtig gemütlich und absolut schmerzfrei. Das wurde aber auch Zeit, denn so langsam musste ich mich ja für Berlin vorbereiten!

 

Berlin?

Ja! Berlin! Aus einer Laune raus, habe ich Ende 2017 meinen Namen in den Lostopf für den Berlin-Marathon geworfen und hatte Glück. Mein ursprünglicher Wunsch unter 3:30h ins Ziel zu laufen, habe ich durch die lange Verletzungspause inzwischen über Board geworfen. Mein neues Ziel hieß verletzungsfrei ankommen.

Und das bin ich auch. 3:42:21! Auch nicht so schlecht. 😉 Da dies mein erster Marathon war, kann man natürlich auch hier sagen, dass ich in Berlin neben einem neuen Distanz-Rekord auch eine persönliche Bestzeit auf den Marathon aufgestellt habe.

 

Und sonst so?

Insgesamt habe ich 2018 wieder viel über meinen Körper gelernt. Ich kann viel besser einschätzen, wann ich mal eine Pause machen sollte, wann ich mehr und wann ich weniger Trainieren kann. Ich merke, wenn eine Erkältung im Anmarsch ist und unterbreche mein Training dann ein paar Tage. So kann ich bisher jede Erkältung rechtzeitig unterbinden.

Außerdem trainiere ich seit November 2018 nicht mehr „planlos“ oder nur mit einem fertigen 16-Wochen-Plan, sondern steuere mein Training, gemeinsam mit Felix Hentschel, ganz bewusst von Woche zu Woche. Das hat von Anfang an viele neue Trainingsreize mit sich gebracht.

 

Fakten, Fakten, Fakten

swim bike run 2018
2015 2016 2017 2018
swim 0 0,69 20,1 11,275
bike 356,9 611,3 1.451,8 1032,7
run 115,8 903,0 1.374,6 1222,3

 

Wettkämpfe

2018

06.01.2018 | 1. Neujahrslauf Ludwigshafen (STRAVA)
28.01.2018 | Rund um den Oschelkopf, Freinsheim (STRAVA)
11.02.2018 | Winterlaufserie Rheinzabern 2017/2018 - 20km (STRAVA)
18.02.2018 | Oggersheimer Berglauf 2018 (STRAVA)
11.03.2018 | Bienwald Halbmarathon 2018 (STRAVA)
17.03.2018 | 32. Sandhofer Straßenlauf (10km) (STRAVA)
17.03.2018 | 32. Sandhofer Straßenlauf (5km) (STRAVA)
15.04.2018 | 11. Marathon Deutsche Weinstraße (Duo) (STRAVA)
12.05.2018 | SRH Dämmermarathon 2018 (STRAVA)
03.06.2018 | Strohhutfestlauf Frankenthal 2018 (STRAVA)
06.06.2018 | BASF Firmencup 2018 (STRAVA)
17.06.2018 | Karlsternlauf 2018 (STRAVA)
24.08.2018 | 3. Ludwigshafener Parkinsel-Lauf 2018, 4er Staffel (TSG) (STRAVA)
24.08.2018 | 3. Ludwigshafener Parkinsel-Lauf 2018, 4er Staffel (URoP) (STRAVA)
01.09.2018 | 34. Mannheimer Straßenlauf TV Rheinau (STRAVA)
16.09.2018 | Berlin Marathon 2018 (STRAVA)
03.10.2018 | Eulenlauf Friesenheim 2018 (STRAVA)
13.10.2018 | 38. Gemüselauf Maxdorf 2018 (STRAVA)
31.12.2018 | 37. Schifferstadter Silvesterlauf 2018 (STRAVA)

 

Blog und Social-Media

Wow! Was ein Jahr! Nicht nur sportlich ist einiges passiert. Ich kann kaum glauben, was 2018 auf meinem Insta-Account und meinem Blog passiert ist. So viele Menschen, die mir folgen und meine Geschichten lesen. Das beeindruckt mich und es öffnen sich plötzlich viele neue Türen, die es mir ermöglichen noch besseren Content für euch zu erschaffen. Produkt-Test, Gewinnspiele oder Reisen zu besonderen Lauf-Events wurden durch neue Kooperationspartner und Sponsoren möglich gemacht. Das habe ich euch zu verdanken! DANKE!

 

Wie geht es weiter?

Auch 2019 wird es einige tolle Überraschungen geben! Was genau meine Pläne sind? Das werde ich demnächst in einem extra Post verraten.

 

Bis dahin,

bleibt sportlich!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: